Direkt zum Inhalt

Stephan Josef Dick

Coach, Trainer und Berater für Führungspersonen und alle die es werden wollen

Jahrgang 1964, verheiratet, 4 Kinder, Dipl. Sozialpädagoge
Telefon +49 1520 190 85 90 Email: stephan-josef@wertschaetzer.com

 

Führungskräfte stehen in besonderen Herausforderungen und sind zeitlich meist sehr eingespannt. Nötige Reflexionsräume bleiben häufig auf der Strecke. In der Folge erzeugen Alltagstehmen und Herausforderungen subtilen bis starken Stress, der zu eingeschränkten Lösungsmöglichkeiten führt. In den Konflikten und Reibungsthemen der Mitarbeiter spiegeln sich die Schwächen der Führung.

Coaching und Begleitung von Führungskräften und -teams ist daher sehr zielführend und effektiv. Jede Veränderung wirkt sofort ins ganze System und fördert dessen Wachstum und Entwicklung.

Folgendes kennzeichnet meine Arbeit:

  • Sie und Ihre Anliegen stehen im Mittelpunkt.
  • Wir sorgen für eine ermutigende und inspirierende Zusammenarbeit, jenseits von noch mehr Anstrengung.
  • Egal ob im Einzelcoaching oder mit Teams - wir untersuchen und verbessern Strukturen, Verantwortlichkeiten und Entscheidungsprozesse, die zu mehr Selbstverantwortung, Vertrauen und Engagement aller Beteiligten führen.

Wenn Sie mich etwas näher kennen lernen wollen, hier ein kurzer Auszug aus meiner Biographie

So lange ich denken kann, trage ich das tiefe Gefühl und Wissen in mir, etwas Besonderes zu sein. Jene Besonderheit, die wir alle in uns tragen und die uns immer wieder aufruft, zu ihr zu stehen und unser Leben in Einklang damit zu bringen.

Meine vielfältigen Versuche, diesem inneren Ruf zu folgen beschreibe ich hier im Überblick:

Mit 19 Jahren, nach dem Abitur, gründete ich einen Verein zur Führung eines einfachen Lebensstils, in dem ich zusammen mit einem Freund meine ersten unternehmerischen Erfahrungen sammelte. Durch das Backen von Brot, Kochen und das Führen einer Teestube, gestalteten wir einen Begegnungsraum, in der Menschen wichtiges miteinander teilen konnten.
Unser schönes Projekt endete abrupt an einer ungeklärten Beziehungsproblematik zwischen mir und meinem Freund. Heute würde ich es Führungsschwäche nennen.

Ich war gerade 21 geworden, da lernte ich meine heutige Frau Iris kennen. Ich war mir sicher, die richtige Partnerin für's Leben gefunden zu haben. Eine Ehe und Familie zu führen und diese für alle Beteiligten erfolgreich zu managen war mein erster Führungsjob. Mit 29 war unsere Familie auf insgesamt 6 Personen angewachsen. Heute blicke ich mit Stolz auf schöne, erwachsene junge Menschen und eine lebendige und inspirierende private und berufliche Partnerschaft mit Iris.

Parallel hatte ich das Studium als Pädagoge abgeschlossen und mehrere Jahre Berufserfahrung in verschiedenen sozialen Einrichtungen gemacht. Die letzten 3 Jahre unseres Familienlebens in der Großstadt leitete ich eine Anlaufstelle für Drogenabhängige in der Karlsruher Innenstadt.

Der Familie eine stimmige Umgebung zu bieten veranlasste uns 1995 in ein oberfränkisches Dorf zu ziehen. Dort ist auch heute unser Lebensmittelpunkt. Eine kleine Privatschule auf dem Lande hatte es uns angetan. Ich sah diese örtliche Veränderung als Gelegenheit, mich auch beruflich neu zu orientieren. Ich wechselte von der Sozialarbeit in die Finanzbranche und lernte verkaufen.

Für meine mehrjährige Tätigkeit im Außendienst bin ich sehr dankbar. Meiner Meinung nach ist der Außendienst einer der besten Lehrmeister im Umgang mit Menschen. Nachhaltiges Verkaufen gelingt dann, wenn die Käufer sich in ihren Anliegen wirklich verstanden fühlen. Die Zeit in der Finanzdienstbranche lehrte mich eine tiefe Vertrauensbasis mit Kunden und Geschäftspartnern aufzubauen, auch oder gerade dann, wenn es um Geld geht.

Innerhalb meiner Tätigkeit in der Finanzdienstbranche besuchte ich erste Weiterbildungen für Coaching und Training. Bis 2002 hatte ich mich als Trainer in einer der größten, deutschen Trainerorganisation für Finanzdienstleistungen in Schwäbisch Hall weiter entwickelt. Das waren nicht immer ganz einfache Jahre der Selbstständigeit. Anfang 2003 erlebte ich dann meinen größten unternehmerischen Umbruch. Ich entschied mich, mit Unterstützung meiner Familie, meine Weiterentwicklung als selbstständiger Trainer und Coach auf eine neue Basis zu stellen. Das einzige Kriterium: Das, was ich tue, muss wirklich "meins" sein.

Ich entwickelte meine eigene Art von Coaching übers Telefon. Im Mittelpunkt stand und steht der Fokus, Menschen in ihren Stärken zu unterstützen und kontinuierlich an ihrer Seite zu stehen. Das Telefon ermöglichte dies sozusagen mitten im Lebensprozess meiner Kunden.

Seit Ende 2003 habe ich viele Unternehmer und Leitungsverantwortliche als Coach übers Telefon begleiten dürfen. Einige meiner Kunden kenne ich nur per Stimme. Ich unterstütze Menschen, sich der eigenen Fähigkeiten bewusst zu werden und diesen zu vertrauen. Mein Glaube an die Größe meiner Gegenüber und das Finden von wertschätzenden Blickwinkeln, egal was passiert, lässt Menschen in erstaunlich kurzer Zeit über sich hinaus wachsen.

Zusammen mit meiner Kollegin Dorothee Bornath entwickelte ich 2004 ein Aus- und Weiterbildungsprogramm "Das Trainingjahr". Wir konzentrierten uns auf das Vermitteln grundlegend wertschätzender Ansätze wie: Open Space, Gewaltfreie Kommunikation, The Work, Focusing, Appreciative Imquiry und Persönlichkeitsmarketing. Diese Zeit und das Experimentieren mit kleinen und großen Gruppen via Telefonkonferenzen war die Keimzelle unseres heutigen Coaching- und Trainingsunternehmen Die Wertschätzer, das wir Ende 2010 mit 7 Kollegen gründeten.

Die Wertschätzer sind ein wirkungsvolles, klar auf Wertschätzung ausgerichtetes Unternehmensnetzwerk, das sich 2015 als gemeinnütziger Verein konstituiert hat. Wir stehen dafür ein, dass sich Unternehmen und Organisationen der kraftvollen Wirkung von Wertschätzung bewusst werden und diese für sich nutzen. Besonders wesentlich ist dabei ein tieferes Verständnis von den Wirkmechanismen für Menschen und Teams.

Grundlagen unserer Arbeit sind wöchentiche Teamsitzungen und ausreichende persönliche Reflexionsräume durch Coaching und Supervision. Durch diesen Rückhalt begleiten wir Unternehen in ihren Veränderungsanliegen. Häufig stehten Themen wie: Mehr Beteiligung der Mitarbeiter, Eigenverantwortung, Coaching als Führungsinstrument oder eine höhere Qualiltät des Miteinanders im Vordergrund.

Aus unserer besonderen Coachingkompetenz hat sich 2013 das Schwesterunternehmen ivalyu Ringcoaching gegründet. Dieses gibt engagierten Menschen und Führungskräften mit Einfühlungsfähigeiten, unabhängig von Abschlüssen oder Zertifikaten die Möglichkeit, ihre Kompetenz als Coach und Begleiter weiter zu entwickeln, insbesondere auf einem wertschätzenden Hintergrund.

In der Begleitung von Einzelpersonen und Teams wurde deutlich, wie groß die Sehnsucht in Menschen nach einer neuen Qualität im Miteinander liegt. Die Lösungsansätze sind dabei individuell und vielfältig. Übereinstimmend lässt sich sagen, dass die Kompetenzen und Fähigkeiten schon vorhanden sind. Unser Beitrag liegt insbesondere darin, diese aufzudecken und für alle Beteiligten nutzbar zu machen. Besonders wertvoll ist uns dabei das von Gertraud Wegst, Iris Dick und mir entwickelte Ampelmodell. Es stell auf einfache und verständliche Weise die Komplexität und die Wirkmechanismen menschlichen Zusammenlebens dar und gibt uns konkrete Unterstützung, wie wir vom täglich gelben Baustellenblinklicht zur grünen Welle durchstarten können. Das 2017 von uns dreien erschienene Buch: "Wertschätzung - Wie Flow entsteht und die Zahlen stimmen, Impulse und Praktiken zur Gestaltung gelingender Zusammenarbeit" stellt in komprimierter Form über 160 Jahre Lebenserfahrung zur Verfügung. Wir glauben daran, dass es die Kraft hat, Durchbrüche und ungeahnte persönliche und unternehmerische Weiterentwicklungen anzustoßen.

In der Art, wie wir miteinander umgehen liegt das größte brachliegende Potenzial für Erfolg. Was ist möglich, wenn jeder am "richtigen" Platz ist und seine Potenziale einbringt?

 

Ausbildungen / Schwerpunkte

Konsentprinzipien, Appreciative Inquiry, Open Space Begleiter, Focusing,Gewaltfreie Kommunikation, The Work, Psychodrama, Finanzberater, Dipl. Sozialpädagoge und vieles mehr.

Berufliche Tätigkeiten

Seit 2013 Gründung und Geschäftsführung von Ivalyu Ringcoaching
Weitergabe der Geschäftsführung von "Die Wertschätzer", aktuell dort Zuständig für die Rolle Finanzen und die Leitung des Kundengewinnungskreises.

Seit 2010 Gründung und Geschäftsführung von "Die Wertschätzer"

Seit 2008 Coaching für Gruppen in Telefonkonferenzen (Führung, Sales, Appreciative Inquiry, Coach übers Telefon...)

2004 - 2010 Aus- und Weiterbildung von Coaches innerhalb "Das Trainingsjahr"

Seit 2003 Freiberuflicher Coach übers Telefon

2001 - 2003 Vertriebsausbilder für Volks- und Raiffeisenbanken, Schwäbisch Hall Training

1995 – 2000 Finanz- und Anlageberater

1990 – 1995 Diplom Sozialpädagoge

Training-Link: Wie Flow entsteht und die Zahlen stimmen: Was Wertschätzung kann!

Download

Praxistipps für wertschätzende Teamarbeit

* Pflichtfeld

Mit der Bestellung erhalten Sie ca. einmal im Monat eine E-Mail mit Praxistipps und hilfreichen Informationen. Dieses Abonnement können Sie jederzeit abbestellen.